Zum Hauptinhalt springen

Teaser 2

Energieaudit

Das Energieaudit ist ein wichtiges Instrument, um Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Reduzierung der Energiekosten festzustellen. Alle Unternehmen, die keine KMUs sind, müssen nach aktuellem Stand, ein zweites Energieaudit nach DIN EN 16247-1 durchführen oder ein Managementsystem nach ISO 50001 oder EMAS einführen (Neu-Nicht-KMUs) oder aufrechterhalten. Das BAFA ist mit der stichprobenhaften Überprüfung der Energieaudits beauftragt.

Es kann ein Bußgeld in Höhe von bis zu 50.000 Euro pro Unternehmen verhängt werden, wenn das Energieaudit nicht oder nicht rechtzeitig durchgeführt wurde, oder wenn ein Unternehmen wahrheitswidrig behauptet, ein KMU zu sein.

 

Corona

Sofern Ihr Unternehmen aufgrund der derzeitigen Situation ein Energieaudit nicht fristgerecht fertigstellen kann, sollten Sie die Gründe hierfür dokumentieren. Die Dokumentation sollte zum Beispiel darlegen, ob begründete Verdachtsfälle bestanden, der Betrieb komplett oder für Externe (Energieauditoren) geschlossen wurde oder es aus anderen Gründen nicht möglich war, dem Geschäftsbetrieb normal nachzugehen. Je ausführlicher die Dokumentation ist, desto hilfreicher ist es für die Beurteilung. Wird Ihr Energieaudit zu einem späteren Zeitpunkt überprüft, können Sie dann anhand der Dokumentation nachweisen, dass eine etwaige Verfristung auf Grund der aktuellen Situation unverschuldet war. Das BAFA wird diese Umstände bei der Beurteilung berücksichtigen. Das Energieaudit ist unverzüglich nachzuholen, sobald die Corona-bedingte Ausnahmesituation beendet ist.